ÖLANALYSE

Ölanalyse der Wärmeträger

Sie haben Fragen zu diesem Produkt?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ölanalyse der Wärmeträger nach DIN 4754 bzw. DIN 51529

Ein fortgeschrittener Alterungsprozess und/oder das Cracken bei erhöhten Temperaturen verändern die Viskosität des Wärmeträgermediums. Dies kann den Wirkungsgrad der gesamten Anlage beeinträchtigen.

Zur Kontrolle der Anlagen gehört mindestens einmal jährlich oder auch bei Bedarf eine gewissenhafte Untersuchung des Wärmeträgeröls auf Weiterverwendbarkeit. Sie ist in der DIN 51529 „Prüfung und Beurteilung gebrauchter Wärmeträgermedien“ vorgeschrieben. Im Wesentlichen erfolgt die Ölanalyse zur Beurteilung bzw. zum frühzeitigen Erkennen von anormalen Werten, z. B.: Neutralisationszahl, Viskosität, Wassergehalt, Flammpunkt, etc.

 

Bedarfsfälle für eine Ölanalyse liegen zum Beispiel vor:

  • Bei Beendigung des Anfahrbetriebs

  • Unregelmäßigkeiten in der Anlage, die eine Schädigung des Wärmeträgers vermuten lassen
  • drei Monate nach der erstmaligen Inbetriebnahme

  • drei Monate nach Umstellung auf einen anderen Wärmeträger
  • bei vermuteter Überhitzung des Wärmeträgers

  • bei Änderung der Betriebsweise

Auszug aus der DIN 4754:

„Bei Bedarf ist der Wärmeträger (z. B. bei Änderung der Betriebsweise), jedoch mindestens einmal jährlich, auf Gebrauchstauglichkeit zu prüfen. Eine Weiterverwendung des Wärmeträgers ist nur zulässig, wenn das die Prüfung ergeben hat…“

 

DIN 51529 – Was wird analysiert?

  • Flammpunkt

  • Neutralisationszahl
  • Kin. Viskosität

  • Wassergehalt
  • Hochsieder

  • Niedrigsieder
  • Unverdampfbare Rückstände

Frage zum Produkt